Kanzlei Brett Einsiedel –
mehr als nur Steuerberatung

Die familiengeführte Kanzlei Brett-Einsiedel wurde 1963 gegründet. Wir stehen mittlerweile in der dritten Generation für kompetente und innovative Steuerberatung.

„Wir haben den Anspruch, Lösungen zu bieten, die Sie vorwärts bringen. Unsere Leistungen sollen dabei nicht nur entlasten. Wir wollen Sie überraschen und den Erfolg unserer Mandanten mit gestalten.
Aufbauend auf unseren Stärken und Erfahrungen in der Steuerberatung kleinerer und mittelständischer Unternehmen haben wir ein völlig neues individuelles und modernes Leistungsspektrum geschaffen, das Sie in dieser Form nicht wieder finden werden“

Jens Brett, Dipl.-Kaufmann
Ulrike Brett-Einsiedel
Steuerberater und Geschäftsführer
Brett-Einsiedel Steuerberater
PartG mbB

Informationen zu unserem Bereich Steuerberatung: für alle Unternehmen, unabhängig von Größe oder Branche. Auch Privatkunden helfen wir gerne.

Informationen zu unserem Bereich Gestaltungsberatung: Wir beraten Sie bei allen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Informationen zu unserem Bereich Digitale Buchhaltung: Sie scannen – wir buchen. So einfach geht Buchhaltung mit uns.

Informationen zu unserem Bereich Lohn-/Benefitberatung: Mitarbeiter motivieren – mit unserer BENEFITKARTE ganz einfach.

Informationen zu unserem Bereich Personalberatung: Mit uns finden Sie die richtigen Mitarbeiter, die zu Ihrem Unternehmen passen.

Aktuelle Themen

Veranstaltung Lohn- und Benefitberatung

Voller Erfolg und Begeisterung für die BENEFITKARTE von Brett-Einsiedel. Mitarbeiter und Unternehmer profitieren beide!...

Details

Digitale Buchhaltung

Zugang zur Plattform DIGITALE BUCHHALTUNG. So einfach geht Buchhaltung heute.

Details

Folgen Sie uns auf Facebook

Über Ihr Like für unsere Facebookseite würden wir uns sehr freuen.

 

Steuernews

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  • Arbeitgeberwohnbaudarlehen: Für den Arbeitnehmer in Höhe der Vergünstigung steuerpflichtig
  • Entwicklungshelfer: Wenn der Lohn mittelbar aus einer öffentlichen Kasse stammt
  • Gekündigter Bankvorstand: Millionenzahlung der BaFin muss als Entschädigung versteuert werden
  • Monatsfahrkarte: Kostenerstattung des Arbeitgebers kann ganz oder teilweise steuerfrei sein
  • Pensionszusage wechselt Schuldner: Arbeitnehmer muss keinen Arbeitslohn versteuern
  • Sachverständigengutachten: Änderung eines Steuerbescheids aufgrund neuer Tatsachen

Informationen für Unternehmer

  • Forderungen: Minderung der Bemessungsgrundlage rechtzeitig vornehmen
  • Gemeinnützige Jugendherberge: Leistungen an allein reisende Erwachsene unterliegen regulärem Umsatzsteuersatz
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Beteiligung einer natürlichen Person blockiert gewerbliche Prägung
  • Kindertagespflege: Betriebsausgaben können mit Pauschalbeträgen abgezogen werden
  • Private Arbeitsvermittler: Auch Umsätze von vor 2015 können steuerfrei sein
  • Ratenzahlung über Jahre: Wann die Umsatzsteuer trotz Sollversteuerung erst später entsteht
  • Repräsentationsaufwand: Sind Kosten für "Herrenabende" einer Anwaltskanzlei absetzbar?
  • Sicherungsübereignung: Bei Verwertung durch die Bank Differenzbesteuerung möglich
  • Versicherungsvertreter: Wann die Bestandspflege zu einer Rückstellung führen kann

Informationen für alle

  • Eltern aufgepasst: Kinderbetreuungskosten sind als Sonderausgaben absetzbar
  • Erbschaftsteuer: Unverheiratete müssen nicht wie Eheleute behandelt werden
  • Europäischer Gerichtshof: Bundesgericht darf zweifelhaften Fall nicht willkürlich zurückhalten
  • Fiktives Kindergeld: Nur tatsächlich gezahltes Auslandskindergeld anrechenbar
  • Finanzielle Notlage: Im Ausnahmefall können Steuerforderungen erlassen werden
  • Haushaltsnahe Dienst- und Handwerkerleistungen: Finanzverwaltung baut den Steuerbonus aus
  • Kommunale Volksvertretungen: Welche Gelder Ehrenamtliche steuerfrei beziehen können
  • Offene Kirchensteuer des Erblassers: Erben können ihre Zahlungen als eigene Sonderausgaben abziehen
  • Untätigkeitsklage: Finanzamt darf nicht jahrelang auf sich warten lassen
  • Verabschiedeter Bundeshaushalt 2017: Bund der Steuerzahler fordert Abschaffung des Solidaritätszuschlags
  • Verlustvererbung in Altfällen: Abzug beim Erben erfordert eigene wirtschaftliche Belastung
  • Verspätete Revisionsbegründung: Fehlendes Verschulden muss stichhaltig nachgewiesen werden
  • Änderung des Steuerbescheids: Wenn sich der Finanzbeamte auf fehlerhaft übermittelte Daten verlässt