Kanzlei Brett Einsiedel –
mehr als nur Steuerberatung

Die familiengeführte Kanzlei Brett-Einsiedel wurde 1963 gegründet. Wir stehen mittlerweile in der dritten Generation für kompetente und innovative Steuerberatung.

„Wir haben den Anspruch, Lösungen zu bieten, die Sie vorwärts bringen. Unsere Leistungen sollen dabei nicht nur entlasten. Wir wollen Sie überraschen und den Erfolg unserer Mandanten mit gestalten.
Aufbauend auf unseren Stärken und Erfahrungen in der Steuerberatung kleinerer und mittelständischer Unternehmen haben wir ein völlig neues individuelles und modernes Leistungsspektrum geschaffen, das Sie in dieser Form nicht wieder finden werden“

Jens Brett, Dipl.-Kaufmann
Ulrike Brett-Einsiedel
Steuerberater und Geschäftsführer
Brett-Einsiedel Steuerberater
PartG mbB

Informationen zu unserem Bereich Steuerberatung: für alle Unternehmen, unabhängig von Größe oder Branche. Auch Privatkunden helfen wir gerne.

Informationen zu unserem Bereich Gestaltungsberatung: Wir beraten Sie bei allen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Informationen zu unserem Bereich Digitale Buchhaltung: Sie scannen – wir buchen. So einfach geht Buchhaltung mit uns.

Informationen zu unserem Bereich Lohn-/Benefitberatung: Mitarbeiter motivieren – mit unserer BENEFITKARTE ganz einfach.

Informationen zu unserem Bereich Personalberatung: Mit uns finden Sie die richtigen Mitarbeiter, die zu Ihrem Unternehmen passen.

Aktuelle Themen

Bericht Familienpakt Bayern

Die Steuerkanzlei Brett-Einsiedel wurde in einer Feierstunde am 19.09.18 mit einer Urkunde...

Details

Digitale Buchhaltung

Zugang zur Plattform DIGITALE BUCHHALTUNG. So einfach geht Buchhaltung heute.

Details

Folgen Sie uns auf Facebook

Über Ihr Like für unsere Facebookseite würden wir uns sehr freuen.

 

Steuernews

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  • Fußballtrainer: Sky-Bundesliga-Abo kann als Werbungskosten abzugsfähig sein
  • Kaufkraftzuschläge zum 01.04.2019: BMF veröffentlicht neue Gesamtübersicht
  • Mobbing am Arbeitsplatz: Therapiekosten wegen Burn-out können steuerlich absetzbar sein
  • Neue Ländererlasse: Überlassung von Dienstfahrrädern im Fokus

Informationen für Unternehmer

  • Aktive Rechnungsabgrenzung: Bei unwesentlichen Beträgen nicht erforderlich
  • Beschränkte Steuerpflicht: Kein Steuerabzug auf Vergütungen für Internetwerbung
  • Entschädigung für Überflutungsfläche: Einnahmenversteuerung kann nicht auf zehn Jahre gestreckt werden
  • EuGH-Vorlage: Welche “Nummer der Rechnung” muss im Vorsteuervergütungsantrag angegeben werden?
  • Ferienhausvermietung: Margenbesteuerung darf nicht zu 7 % Umsatzsteuer erfolgen
  • Feststellungsbescheid: Auf die korrekten Inhaltsadressaten kommt es an
  • Funktionsholding: Vorsteuerabzug aus bestimmten Eingangsleistungen
  • Garten- und Landschaftsbau: Pflanzenlieferung und Gartenbauarbeiten einheitliche Leistung
  • Lieferungen an im Ausland stationierte Truppen: EU-Kommission schlägt Umsatzsteuerbefreiung vor
  • Manipulierte Kasse: Wenn die Programmdokumentation fehlt, wird geschätzt
  • Steuerfreie Überlassung: Nutzung einer Trauerhalle usw. umsatzsteuerfrei
  • Ungeordneter Brexit: Infos zur Besteuerung elektronischer Dienstleistungen
  • Ungültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: Wo ist der Leistungsort?
  • Unsichere Leistungserbringung: Vorsteuerabzug ausgeschlossen
  • Urheberrechtsverletzungen: Abmahnungen sind umsatzsteuerpflichtig
  • Vereinfachtes Ertragswertverfahren: Was beeinflusst den künftigen Wert von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft?
  • Vorläufiges Insolvenzverfahren: Umsatzsteuer ist keine Masseverbindlichkeit
  • Vorsteuerabzug aus Billigartikeln: Wie genau muss die Ware in der Rechnung bezeichnet sein?
  • Vorsteuerabzug: Handel mit Kleidungsstücken
  • Vorsteuerabzug: Zweifel an der Leistungserbringung durch den Rechnungsaussteller

Informationen für alle

  • Anrechnung auf Sozialleistungen des Kindes: Familienkasse darf Kindergeld trotzdem zurückfordern
  • Ausländische Gastärztin: Ohne Gegenleistung ist ein Stipendium nicht steuerbar
  • Brexit-Steuerbegleitgesetz: Bundesrat hat dem Gesetz zugestimmt
  • Erbschaftsteuer: Prozentsätze sind einheitlich auf den gesamten Erwerb anzuwenden
  • Gemeinnützigkeit von Vereinen: Zuwendungen an Vereinsmitglieder dürfen bis 60 EUR betragen
  • Krankheitskosten: Bei Verzicht auf Erstattung kein Abzug als außergewöhnliche Belastung
  • Verfahrensrecht: Bescheidänderung nach Erledigungserklärungen
  • Verlustvortrag: Altersentlastungsbetrag erhöht mitgenommenen Verlust im Folgejahr
  • Übungsleitertätigkeit: Auch Verluste können abgerechnet werden