Kanzlei Brett Einsiedel –
mehr als nur Steuerberatung

Die familiengeführte Kanzlei Brett-Einsiedel wurde 1963 gegründet. Wir stehen mittlerweile in der dritten Generation für kompetente und innovative Steuerberatung.

„Wir haben den Anspruch, Lösungen zu bieten, die Sie vorwärts bringen. Unsere Leistungen sollen dabei nicht nur entlasten. Wir wollen Sie überraschen und den Erfolg unserer Mandanten mit gestalten.
Aufbauend auf unseren Stärken und Erfahrungen in der Steuerberatung kleinerer und mittelständischer Unternehmen haben wir ein völlig neues individuelles und modernes Leistungsspektrum geschaffen, das Sie in dieser Form nicht wieder finden werden“

Jens Brett, Dipl.-Kaufmann
Ulrike Brett-Einsiedel
Steuerberater und Geschäftsführer
Brett-Einsiedel Steuerberater
PartG mbB

Informationen zu unserem Bereich Steuerberatung: für alle Unternehmen, unabhängig von Größe oder Branche. Auch Privatkunden helfen wir gerne.

Informationen zu unserem Bereich Gestaltungsberatung: Wir beraten Sie bei allen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten.

Informationen zu unserem Bereich Digitale Buchhaltung: Sie scannen – wir buchen. So einfach geht Buchhaltung mit uns.

Informationen zu unserem Bereich Lohn-/Benefitberatung: Mitarbeiter motivieren – mit unserer BENEFITKARTE ganz einfach.

Informationen zu unserem Bereich Personalberatung: Mit uns finden Sie die richtigen Mitarbeiter, die zu Ihrem Unternehmen passen.

Aktuelle Themen

Bericht Familienpakt Bayern

Die Steuerkanzlei Brett-Einsiedel wurde in einer Feierstunde am 19.09.18 mit einer Urkunde...

Details

Digitale Buchhaltung

Zugang zur Plattform DIGITALE BUCHHALTUNG. So einfach geht Buchhaltung heute.

Details

Folgen Sie uns auf Facebook

Über Ihr Like für unsere Facebookseite würden wir uns sehr freuen.

 

Steuernews

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

  • Abfindung: Auszahlung in mehreren Jahren verhindert Fünftelregelung
  • Berufliche Fahrten: Unfallkosten sind neben der Pendlerpauschale absetzbar
  • Ehegatten-Arbeitsverhältnis: Überlassung eines Dienstwagens an Minijobber nicht fremdüblich
  • Einkommensteuererklärung 2018: Wissenswerte Neuerungen für Arbeitnehmer im Überblick
  • Jagdschein: Aufwendungen für ein Hobby als Werbungskosten abziehbar?
  • Risikolebensversicherung: Beiträge nur bei Versicherung eines betrieblichen Risikos abziehbar

Informationen für Unternehmer

  • Betriebsgrundlage verkauft: Fehlende Betriebsaufgabeerklärung rettet nicht vor Aufgabegewinn
  • Eigenverbrauch: Neue Pauschbeträge für Sachentnahmen ab 2019
  • Erbschaftsteuer: Verschonungsabschlag entfällt ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens
  • Flüchtlingshilfe: BMF verlängert umsatzsteuerliche Billigkeitsmaßnahmen
  • Garantiezusage eines Kfz-Händlers: Leistung ist umsatzsteuerfreier Versicherungsumsatz
  • Gemeinnützige Vereine: BMF-Schreiben erörtert umsatzsteuerliche Behandlung von Sportveranstaltungen
  • Geplante Selbständigkeit: Darlehensverlust als vergebliche vorweggenommene Betriebsausgabe
  • Gewerbesteuer: Freibetrag für Personengesellschaften wird nur zeitanteilig gewährt
  • Kein Umsatzsteuerschuldner: Bruchteilsgemeinschaft kann nicht Unternehmer sein
  • Krankenbeförderung: Wann Fahrzeuge von der Kfz-Steuer befreit sind
  • MwSt-Digitalpaket: Anpassung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses
  • Organschaft: Vorsteueraufteilung nach Nutzungszeiten?
  • Recht auf Vorsteuerabzug: Anschrift des leistenden Unternehmers muss bei Rechnungsstellung gültig sein
  • Rückwirkende Rechnungsberichtigung: Entwurf eines BMF-Schreibens
  • Unternehmenssanierung: Zuständigkeit für Gewerbesteuer
  • Verbilligte Verpachtung: Ortsübliche Miete darf nicht aus ertragsorientiertem Pachtwert abgeleitet werden
  • Verbindlichkeiten: Ist der Abzinsungssatz von 5,5 % verfassungswidrig?
  • Vorsteuerabzug für Sportwagen: Lamborghini versus Ferrari
  • Vorsteuerabzug: Auch bei fehlendem Verweis auf andere Dokumente
  • Zusammenfassende Meldung: Elektronische Übermittlung über ELMA5

Informationen für alle

  • Amtsärztliches Gutachten: Stempel statt umfassendem wissenschaftlichen Gutachten?
  • Außergewöhnliche Gehbehinderung: Fahrtkosten nur mit 0,30 EUR pro Kilometer absetzbar
  • Beschlagnahmtes Grundstück: Zwangsverwalter muss auf Vermietungseinkünfte entfallende Steuer zahlen
  • Brustvergrößerung: Operation wegen Depressionen keine außergewöhnliche Belastung
  • Erfolgte Anrechnung auf Sozialleistungen: Kindergeld kann trotzdem zurückgefordert werden
  • Fristen verpasst: Finanzamt muss die Höhe des angedrohten Zwangsgeldes begründen
  • Globalisierungskritisches Netzwerk: Attac ist nicht gemeinnützig
  • Kind mit Behinderung: Erwerbsunfähigkeitsrente zählt voll zu den Einkünften
  • Kindergeld: Besuch einer Missionsschule keine Berufsausbildung
  • Land- und Forstwirte: Unbare Altenteilsleistungen können mit Schätzwerten angesetzt werden
  • Nordrhein-Westfalen: OFD gibt Prüffelder der Finanzämter bekannt
  • Steuerpflicht weitet sich aus: Immer mehr Rentner müssen eine Einkommensteuererklärung abgeben
  • Verfahrensrecht: Keine offenbare Unrichtigkeit bei falscher Eintragung